Swordbeach’s Blog

Sarah Freialdenhoven und der Satansmord von Wetter /Polizei Heinsberg, Karen Haltaufderheide, Die Grünen Wetter, Die Grünen Hagen, Die Grünen Ennepe-Ruhr

Posted in Uncategorized by swordbeach on Oktober 4, 2011

Warnung vor Sarah Freialdenhoven!

Sie steht im Verdacht, dem Unschuldigen Philipp Jaworowski:

http://belljangler.wordpress.com/2011/08/24/khk-thomas-hauck-ein-mutmaslicher-madchenmorder-polizei-hagenpolizeiprasidentin-ursula-steinhauerregierungsdirektor-dr-dirk-gretepolizeicccanon-berlin-wienhamburg-munchen-frankfurt-gie/

Mordindizien, mindestens eines davon verfälscht:

http://die-volkszeitung.de/0-0-0-0-0-0-nadine-ostrowski-philipp-jaworowski/indizien-laut-urteil/000-INDIZ-TELEFONKABEL-HOLMES-02.HTM#sprung

unter geschoben und damit seine Falschverurteilung befördert und perverse satanische Mörder begünstigt zu haben:

http://belljangler.wordpress.com/2011/09/17/winfried-sobottka-an-sarah-freyaldenhoven-polizei-hagen-ruhrbarone-annika-joeres-wir-in-nrw-polizei-wetter-polizei-wuppertal-polizei-herdecke/

http://belljangler.wordpress.com/2011/10/04/sherlock-holmes-das-gestandnis-der-sarah-freialdenhoven-und-die-frischhaltefolie-lka-nrw-bkapolizei-hagen-die-grunen-hagen-karen-haltaufderheide-die-grunen-witten-ruhrbarone-wir-in-nrw/

Das setzt voraus, dass sie selbst Mitglied in einem geheimbündlerischen Satansorden wäre, der vor schlimmsten Morden nicht zurückschreckt und über großen Einfluss in Politik und im Staatsapparat insgesamt, einschließlich Polizei und Justiz, verfügt.

Die Bekanntschaft mit ihr hat Philipp Jaworowski mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit zu einer Falschverurteilung wegen Mordes geführt, entsprechend sollte sich jeder überlegen, ob er mit ihr Kontakt haben wolle.

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka

Advertisements

Winfried Sobottka an Polizei Hagen, Ursula Steinhauer,Regierungsdirektor Dr. Dirk Grete /z.K. Karen Haltaufderheide, Die Grünen Wetter

Posted in Uncategorized by swordbeach on September 7, 2011

Es ist mehr als unerhört, es ist schrecklich, was die Polizei Hagen öffentlich auf sich sitzen lassen muss, ohne sich mit rechtlichen Mitteln wehren zu können:

 

http://belljangler.wordpress.com/2011/08/24/khk-thomas-hauck-ein-mutmaslicher-madchenmorder-polizei-hagenpolizeiprasidentin-ursula-steinhauerregierungsdirektor-dr-dirk-gretepolizeicccanon-berlin-wienhamburg-munchen-frankfurt-gie/

 

http://belljangler.wordpress.com/2010/05/17/warnung-vor-kriminaldirektor-rudiger-dohmann-polizei-hagen-und-suche-nach-opfern-dr-ehrhart-korting-polizei-berlin-linksautonome-hamburg-und-berlin/

 

http://kritikuss.over-blog.de/article-karen-haltaufderheide-der-sarg-der-nadine-ostrowski-ist-noch-nicht-zu-die-grunen-berlin-renate-k-83608043.html

 

Sofern es noch Anständige in der Hagener Polizei oder deren Führung geben sollte, egal, welche Dienstränge sie bekleiden, so liegt es ihnen, den sonst zu erwartenden vollständigen Ansehensverlust der Hagener Polizei in der Bevölkerung zu vermeiden, indem sie selbst für zügige Klärung des Unfassbaren sorgen.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Dipl.-Kfm. Winfried Sobottka

 

Über den Satanismus in Staat und Gesellschaft / Hannelore Kraft, Karen Haltaufderheide, Die Grünen Wetter, Thomas Kutschaty

Posted in Uncategorized by swordbeach on Februar 9, 2011

Nach Lage nachweislicher Tatsachen zu urteilen, wurde Nadine Ostrowski im August 2006 in Wetter a.d. Ruhr jedenfalls nicht von dem dafür verurteilten Philipp Jaworowski ermordet:

http://die-volkszeitung.de/sherlock-holmes/mordablauf.html

Alternativ kommen aber nur fünf damals 15-16-jährige Mädchen als Täter infrage, die Nadine als angebliche Freundinnen besucht hatten. Doch gegen diese Mädchen ermittelte die Polizei niemals – obwohl sie jede Gelegenheit gehabt hatten, den Mord auszuführen.

Kein Wunder: Die Mutter eines der Mädchen ist eine Bundestagsabgeordnete der Die Grünen, Karen Haltaufderheide, zudem eine wichtige Person in der Stadt Wetter, die Mutter eines anderen Mädchen, Doris Kipsieker, ist Vorsitzende im Kinderschutzbund Wetter / Ruhr – offenbar alles Mädchen „aus guten Familien“.

Dabei kommt in diesem Falle noch einiges hinzu: So ist es nicht vorstellbar, dass diese jungen Frauen den Mord gewagt hätten, wenn sie sich nicht vorher sicher gewesen wären, dass Polizei und Justiz garantiert nicht gegen sie ermitteln würden – sie hätten keine Chance gehabt, nicht aufzufliegen.

Ganzen Artikel lesen: KLICK!